Vorbilder, Mentoren

Volle Schubkraft voraus: Durch Vorbilder und Mentoren in die eigene Größe

„Drei Meister für Eileen“ könnte dieser Artikel, mit dem ich der Einladung zur Blogparade „Vorbild 2016“ von Jörg Unkrig folge, ebenfalls heißen. Denn irgendwie hatten die Herausforderungen, die ich auf meiner Reise zu mir meistern durfte, etwas von der Serie „Drei Engel für Charly“ aus den 80ern. Wer auf dem Foto fehlt, und was es mit dieser Expedition genau auf sich hat, verrate ich Dir später. Denn erst möchte ich Jörgs Fragen nachgehen.

Was macht ein Vorbild aus und wie wird man dazu?

Für mich sind Vorbilder Menschen, die durch tiefe schmerzhafte Prozesse gegangen sind, dadurch ihr wahres Selbst, ihre bedingungslose Liebe, ihre Mission gefunden haben, und mit ihren Erkenntnissen Wert für die Menschen stiften. Gleichzeitig ist sicherlich jeder Mensch auf dieser Welt auf gewisse Weise ein Vorbild für jemand anderen – oftmals unwissentlich.

Du bist ein Vorbild und ein Geschenk!

Denn jeder Mensch beweist auf seinem Weg an der einen oder anderen Stelle Mut, und besitzt ein Talent, das für andere ein großartiges Geschenk ist. Es hilft demjenigen – bewusst oder unbewusst – weiter.

Wir alle sind mit einer Gabe auf die Welt gekommen. Vielen ist dies nur nicht bewusst. Der Blick für das Wesentliche fehlt. Er ist aufgrund von Konditionierungen und Glaubenssätzen vernebelt. Das Hamsterrad des nicht wirklich erfüllenden Jobs wird als alleinige Realität gesehen. Bei mir war es nicht anders. In Wahrheit ist jeder Mensch einzigartig – allein schon, weil es ihn nur ein einziges Mal gibt. Eineiige Zwillinge sind da keine Ausnahme. Jeder hat seine ureigene Persönlichkeit.

Wenn jeder sein wahres Sein erkennen und leben würde, hätten unsere Beziehungen eine andere Qualität. Es gäbe Frieden auf der Welt. Jeder würde dem anderen liebevoll, wertschätzend und hingebungsvoll begegnen. Jeder würde schauen, was er Gutes tun kann – ohne sich dabei selbst zu verlieren geschweige denn etwas im Gegenzug zu erwarten. Das ist bedingungslose Liebe, mit der wir alle geboren wurden.

 

Vorbild sein bedeutet für mich bedingungslos lieben und friedvoll miteinander umgehen. Klick um zu Tweeten

 

Damit komme ich zu meinen Vorbildern. Für mich sind sie sogar mehr als das. Es sind großartige Lehrer, die bedingungslose Liebe ausstrahlen, und durch ihre eigene Lebensgeschichte Methoden entwickelt haben, die den Menschen tiefgehend und nachhaltig helfen. Denn der Schlüssel zu bedingungsloser Liebe und Frieden liegt in uns selbst – im bewussten Hinschauen, Annehmen, Vergeben und Lieben.

 

Byron Katie, Louise Hay, Chuck Spezzano und andere vorbildhafte Lehrer

Mit „Lieben, was ist“ und weiteren Büchern von Byron Katie fing es an. Ihre Fragetechnik TheWork zum Auflösen von Ängsten, Gedanken und Glaubenssätzen faszinierte mich so sehr, dass ich die Anwendung für mich selbst und als Coach von einem ihrer Certified Facilitators lernte. Kurze Zeit später durfte ich sie live erleben. Es war ein unvergessliches Geschenk.

Dazu gesellt sich Louise Hay, zu deren Event ich von Köln nach Hamburg reiste. Die Wirkung ihrer Affirmations- und Spiegelarbeit ist unbezahlbar.

Nr. 3 im Bunde meiner persönlichen Erfahrungen ist Dr. Chuck Spezzano. Von ihm habe ich nicht nur die meisten Bücher im Regal, sondern ich durfte den Effekt seiner – mit Ehefrau Lency entwickelten – Psychology of Vision beim 3-Tages-Seminar „Die Kraft der Liebe“ in Köln sogar selbst durchleben – in meinem ersten bewussten Transformationsprozess, der durch sämtliche Emotionsstufen ging. Was für eine Befreiung!

 

Einfach nur Danke!

Das, was ich durch diese drei wundervollen Lehrer lernen durfte, fließt in meine Arbeit mit ein. Ich sehe es als Wertschätzung ihrer Methoden, Teile davon in meinem Coaching-Werkzeugkasten zu haben, um bestmöglich unterstützen zu können. Dafür bin ich zutiefst dankbar.

Oprah, Osho, Dr. Wayne Dyer, Deepak Chopra, Richard Branson, Brian Tracy und mein persönlicher Schreib-Gott, William Zinsser, sind ebenfalls inspirierende Vorbilder für mich. Habe ich jemanden vergessen?! Mit Sicherheit. Das würde den Rahmen sprengen, und das wollen wir ja nicht 😉

Nur eines noch: Alle diese wundervollen Menschen – samt meiner Mentoren – gemeinsam auf der Bühne zu erleben, wäre ein unbeschreibliches Geschenk, das mit einer solchen Ballung von bedingungsloser Liebe und kraftvollen Möglichkeiten sicherlich einiges für unsere Welt bewegen könnte.

 

Bedingungslose Liebe und Frieden fangen bei uns selbst an. Klick um zu Tweeten

 

Denn wenn wir im Frieden mit allem sind und bedingungslos lieben, hört auch das Be- und Verurteilen auf. Wir schaden keinem mehr, auch nicht mehr uns selbst. Denn alles, was wir jemand anderem „antun“, sei es nur durch Lästern, tun wir in erster Linie uns selbst an. Alles kommt – nach dem Gesetz der Anziehung – früher oder später zu uns zurück. Somit kann jeder zum allgemeinen Frieden beitragen, in dem er/sie mit allem, was war, ist und mit sich selbst Frieden schließt, sich seine Bestimmung bewusst macht, und diese zum Wohl des großen Ganzen lebt.

Meine Lebensaufgabe ist es, den Menschen inneren Frieden und unbedingte Liebe zu bringen. Dafür stehe ich. Dies wahrhaftig zu erkennen, in mir zu spüren und 100 % Ja dazu zu sagen, hat ein wenig gedauert. Es war ein Prozess mit Höhen und Tiefen, in dem mich meine Mentoren – jeder auf seine Weise – großartig unterstützt haben.

 

3 Meister für Eileen und ein Engel

Wie es zum Mentoring kam? Ich habe mir einmal drei Männer gewünscht, ohne zu wissen wozu, welche Funktion sie in meinem Leben haben sollen. Der Wunsch war einfach da. Jetzt weiß ich es. Nur durch sie in Kombination konnte all das in mir wach werden und an die Oberfläche kommen. Und warum Meister? Weil Mentoren mehr als Coaches sind. Sie bereiten Dir den Weg für Deine Meisterschaft.

Dazu kam noch eine Meisterin, Nohila Driever, oder vielmehr ein Engel. Denn sie überbrachte mir den Namen für mein Business. Passender geht es nicht! Es spricht mir aus der Seele und steht dafür, die innere Wahrheit zu erkennen, zu leben, zu kommunizieren und damit ein Business aufzubauen.

 

Zwischen Selbstbild und dem wahren Sein liegen manchmal Welten

Hätte mir jemand in meiner Zeit als Journalistin gesagt, dass ich so etwas einmal schreibe, und was meine Lebensaufgabe ist, so hätte ich diese Person für völlig verrückt erklärt. Deshalb bekam ich von meinen Mentoren meistens nur Häppchenweise Andeutungen, dafür aber Herausforderungen, durch die ich Schritt für Schritt in diese Richtung gehen konnte. Ich habe sie manches Mal innerlich verflucht, doch heute bin ich zutiefst dankbar, dass sie getan haben, was sie getan haben.

Bei meinem 1. Mentor, Martin Sage (the missing man in the photo), lernte ich meiner Neugierde zu folgen, Menschen zu lesen und Coaching Interviews zu führen. Dass er von Anfang an in mir gesehen hat, dass ich solche Texte schreiben kann, habe ich erst jetzt begriffen. Denn vorher war ich viel zu verkopft, und schrieb oft verkrampft.

Jetzt fließen die Texte, und das verdanke ich meinem 2. Mentor und Partner, LIEBESSTROM Coach Corvin Domröse (Foto Mitte). In mühseliger Kleinarbeit knackte er meinen Dickkopf, zeigte mir, was es bedeutet mich selbst tief zu lieben, und brachte mich dazu, Herz über Kopf zu stellen. Jetzt lasse ich mich endlich von meiner Intuition leiten anstatt dem Verstand das Kommando zu überlassen. Hallelujah!

 

Volle Schubkraft voraus!

Sein Coaching Business aufzubauen, von offline auf online umzustellen und Assistentin seiner Seminare zu sein, hat mich ebenfalls in meine Qualität hineinwachsen lassen – nebst unserem gemeinsamen Mentor Raho J. Bornhorst (Foto links). Durch gemeinsame Schubkraft-Seminare mit Corvin brachte er mich erst richtig ins Laufen, und „verpasste“ mir damit einen gewaltigen Wachstumsschub. Vorher hatte mein Tun eher was von Ibiza-Slow-Motion.

Lange Zeit habe ich mich selbst klein gemacht, weil in meinem Kopf der Film ablief „Ich darf nicht so sein, wie ich bin“. Daher konnte ich meine wahre Größe anfangs gar nicht sehen. Als sie mir dann bewusst wurde, wollte ich sie zuerst nicht annehmen. Ich musste sie erst spüren. Jetzt bin ich soweit, und bereit den Menschen damit zu dienen.

Angebote Talk Your Truth

Diese Größe steckt in jedem von uns. Jeder hat eine wundervolle bereichernde Aufgabe und Mission für die Menschen. Diese offenbart sich, wenn wir in Frieden sind und lieben. Die Liebe zeigt uns den Weg – wenn wir die Kontrolle aufgeben und uns bedingungslos auf sie einlassen. Dann kommen unsere Urkraft und unser Urwissen zum Vorschein.

 

Ein Leben in Liebe und Frieden ist eine Entscheidung. Klick um zu Tweeten

 

Wenn jeder in seiner Kraft, seiner Liebe, seiner Größe ist, brauchen wir auch nicht mehr an anderen zu ziehen, weil wir glauben, dass sie etwas haben, das uns fehlt. Das ist eine Illusion, reines Kopfkino – wie Du es auch immer nennen magst. Jeder einzelne von uns ist längst vollkommen. Das Ego gaukelt uns nur gerne das Gegenteil vor, weil es durch Trennung existiert. In Wahrheit haben wir alles in uns. Wir sind mit allem verbunden. Unsere Intuition, die innere Stimme, unser Herz zeigen uns den Weg.

Der Zugang zur inneren Weisheit ist manchmal verschütt gegangen. Dann braucht es einen Schlüssel, um das Tor wieder zu öffnen. Diesen zu finden ist manchmal nicht so einfach, und doch ist es ganz einfach. Wenn man weiß wie. Ein Vorbild, Coach oder Mentor kann dabei hilfreich sein.

Vom Schüler zum Meister Deiner Talente und Gaben

Die großen Größen waren auch erst Schüler, bevor sie zu Lehrern wurden. Das ist der Weg in die eigene Größe. Eine Abkürzung gibt es leider nicht. Erst durch tiefgehende Prozesse mit befreienden Durchbrüchen und heilsamen Erkenntnissen wachsen wir – dafür oftmals über uns hinaus.

Der beste Weg dazu ist aus Deinen Talenten und Gaben ein eigenes Business aufzubauen. Das ist – neben Deinem Lebenspartner – einer der wertvollsten Lehrmeister, die das Leben für Dich bereit hält.

Bist Du bereit Dein Licht leuchten zu lassen, in Deine Größe zu gehen, Deine Gaben zum Wohle der Menschen einzusetzen, und damit Vorbild zu sein?!

Dann lass uns gemeinsam Liebe und Frieden in die Welt bringen!

Falls Du selbst erst noch ein Vorbild, einen Coach oder Mentor brauchst, halte die Augen offen. Der oder die für Dich Bestimmte wird sich auf Deinem Weg zeigen, um Dich zu unterstützen. Es müssen ja nicht gleich 3 sein.

Hast Du bereits Vorbilder oder Mentoren? Was hast Du von ihnen gelernt?
Ich freue mich auf Deine Gedanken und Kommentare.

Namasté und alles Liebe aus Ibiza :-)

Deine,
eileen

 

© Selfie: Raho J. Bornhorst

2 Comments

  • Chantal Perrinjaquet

    Reply Reply Februar 25, 2016

    Hei liebe Eileen

    Vielen Dank für diese geballte Ladung an Liebe und Begeisterung! Schön zu lesen und es mit Dir nochmals zu leben. Man spürt förmlich, wie Du beim Schreiben nochmals Deine AHA-Effekte erlebst.

    „Der beste Weg dazu ist aus Deinen Talenten und Gaben ein eigenes Business aufzubauen. Das ist – neben Deinem Lebenspartner – einer der wertvollsten Lehrmeister, die das Leben für Dich bereit hält.“

    Diese zwei Sätze sind mir direkt ins Herz. Das kann ich auch unterschreiben, triffst es auch meine Erfahrungen punktgenau!

    Vielen Dank für diesen Beitrag. Ich habe ihn bei Raho auf FB gepostet gesehen.

    Herzliche Grüsse und alles Liebe

    Chantal

    • Eileen Dora

      Reply Reply Februar 26, 2016

      Liebe Chantal,

      vielen lieben Dank für Deine wunderbaren Worte und sehr gerne. Es freut mich von Herzen, dass Du all das in meinen Worten spüren und miterleben konntest.

      Ja, wenn Liebe und Begeisterung fließen, das ist einfach nur schön. Das ist Erfüllung, die ich bei Dir auch spüre. Das freut mich sehr für Dich.

      Sonnige Herzensgrüße und alles Liebe,
      Eileen

Leave A Response

*

* Denotes Required Field